Aktuelles


Wahlservice zur Landtagswahl 2018

Am 4. März 2018 wird gewählt. Unsere „Amtliche Wahlinformation“ erleichtert das gesamte Prozedere der Abwicklung – für Sie und für die Gemeinde.

Wir möchten seitens der Gemeinde unsere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden Landtagswahl optimal unterstützen. Deshalb werden wir Ihnen in den nächsten Tagen eine „Amtliche Wahlinformation – Landtagswahl 2018“ zustellen. Achten Sie daher bei all der Papierflut, die anlässlich der Wahl bundesweit (an einen Haushalt) verschickt wird, besonders auf unsere Mitteilung (siehe Abbildung).

Diese ist nämlich mit Ihrem Namen personalisiert und beinhaltet die Information für die elektronische Beantragung einer Wahlkarte im Internet, einen schriftlichen Wahlkartenantrag mit Rücksendekuvert sowie einen Strich-Code für die schnellere Abwicklung bei der Wahl selbst (für das Wählerverzeichnis). Doch was ist mit all dem zu tun?

Zur Wahl im Wahllokal bringen Sie den personalisierten Abschnitt und ein Ausweisdokument mit. Damit erleichtern Sie die Wahlabwicklung, weil wir nicht mehr im Wählerverzeichnis suchen müssen.

Werden Sie am Wahltag nicht in Ihrem Wahllokal wählen können, dann beantragen Sie am besten eine Wahlkarte für die Briefwahl. Nutzen Sie dafür bitte das Service in unserer „Amtlichen Wahlinformation“, da dieses personalisiert ist. Nun gibt es drei Möglichkeiten: Persönlich in der Gemeinde, schriftlich mit der beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder elektronisch im Internet rund um die Uhr auf www.wahlkartenantrag.at Ihre Wahlkarte beantragen.

Unsere Tipps: Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden! Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 28. Februar 2018. Je nach Antragsart erfolgt die Zustellung zumeist mittels eingeschriebener Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse. Die Wahlkarte muss spätestens am 4. März 2018, 17 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Sie haben die Möglichkeit, die Wahlkarte am Wahltag bei jedem geöffneten Wahllokal des Stimmbezirks abzugeben.

Wahlkartenantrag online stellen!


Übernachtungsrekord erzielt 


Die Nachfrage nach Sommerurlaub am Millstätter See ist weiter ungebrochen. Von Mai bis Oktober 2017 konnten 1.006.650 Übernachtungen gezählt werden, ein Plus von rund 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Ankünfte sind in diesem Zeitraum um 8 Prozent auf 220.000 gestiegen. Das ist der höchste Wert seit Aufzeichnung der Statistiken.

Die Freude über das hervorragende Saisonergebnis ist beim Millstätter See Tourismus groß. Dank Innovationskraft und einem stringenten Markenkonzept, boomt die Destination. „Die Gäste spüren die Leidenschaft die hinter unseren touristischen Angeboten wie dem Weg der Liebe, den Biwak unter den Sternen. Rifugio sotto le stelle, dem Dinner for 2 im Millstätter See stehen“, so Maria Wilhelm, Geschäftsführerin der Millstätter See Tourismus GmbH. Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Themas Zeit zu zweit in den nächsten Jahren wird weiterhin die Marke stärken. „Wir sind in unserer Region bestens aufgestellt und schöpferisch aktiv“.

Deutsche Urlauber zeiht es zum Millstätter See
Verantwortlich für die positive Sommerbilanz 2017 sind vor allem die Nachbarn aus Deutschland. Mit 521.800 Nächtigungen, einem Plus von 3,6 Prozent, entfällt jede zweite Nächtigung rund um den See auf einen deutschen Gast. Gefolgt von Niederländern, Italienern, Belgiern und Tschechen. Zudem konnte ein Anstieg von 12 Prozent bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Vereinigten Königreich verzeichnet werden. In diesen Nationen werden verstärkt Kampagnen lanciert und Vertriebswege aufgebaut. Jede vierte Nächtigung entfällt auf Österreicherinnen und Österreicher. 

Camping boomt
Das Übernachtungsplus zieht sich auch durch fast alle Unterkunftsarten. Die Gewerbebetriebe erzielten insgesamt einen Nächtigungszuwachs von 2 % und jeder vierte Gast am Millstätter See verbringt seinen Urlaub auf einem Campingplatz.



Infoblatt - Energieforum Kärnten

Das Energieforum Kärnten hat nachstehendes Informationsblatt zum Download herausgegeben.

Dorf finden Sie nähere Infos betreffend Förderungen bzw. Beratungstage in Ihrer Nähe!


"e5" Zertifizierung mit Auszeichen für Baldramsdorf


Ab dem Jahr 2015 beteiligte sich die Gemeinde Baldramsdorf am „e5 – Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden“ und wurde nunmehr nach einem Jahr aufgrund von Vorleistungen bewertet und im November 2016 mit „e2“ ausgezeichnet und haben dafür einen Anerkennungspreis erhalten.

Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen einer würdigen Feier durch Landesrat Rolf Holub im Congress Center Villach.

In einem eigenen Brief gratulierte LHStv.in Dr.in Gaby Schaunig ebenfalls unserer Gemeinde für die Auszeichnung und bedankte sich für die Teilnahme im Rahmen des Energiemasterplanes Kärnten.

Verleihung November 2016


Trinkwasseruntersuchungen im Jahr 2017 

Hochbehälter Rosenheim u. Baldramsdorf Neu


Die aktuellen Trinkwasseruntersuchungen sind unter "Das Gemeindeamt" "Online-Amtstafel" angeführt!


Video: Musterdorf Baldramsdorf